Mom-Jeans gehören mittlerweile zur Standardgarderobe für lässige Looks. Hier findest du Tipps und Inspirationen, wie du die Trendjeans im Herbst und Winter kombinieren kannst.

Galt die Mom-Jeans vor ein paar Jahren noch als Ausnahmeerscheinung, in denen sich höchstens dürre Influencer vor den Kameras räkelten, so geht heute kaum ein Shopping-Weg mehr an ihr vorbei.

Tatsächlich gehört sie heute sogar zu meiner liebsten Jeansform – und ich bin im Zeitalter der Nur-eine-Skinny-Jeans-ist-eine-gute-Jeans aufgewachsen.

Höchste Zeit also, das Phänomen Mom-Jeans einmal genauer zu beleuchten und dir meine Best-Of-Stylings für die Wintersaison zu verraten.

Was sind Mom-Jeans?

Boyfriend, Girlfriend, Slouch, Bootcut, Karotte, Skinny… Jeans gibt es in gefühlt tausend verschiedenen Variationen.

Was ist denn jetzt was und vor allem: Wie genau ist denn jetzt die Mom-Jeans geschnitten?

Die Merkmale der Mom-Jeans

Die Merkmale einer Mom-Jeans

  • High Waist: Die Mom-Jeans hat eine hohe Bundhöhe bis zum Buchnabel
  • Legere Form: Mom-Jeans sind um Po und Hüften etwas weiter geschnitten
  • Karottenschnitt: Das Hosenbein wird nach unten hin schmaler
  • Verkürztes Bein: Der Saum der Mom-Jeans endet auf Höhe oder oberhalb des Knöchels

Diese Eigenschaften machen die Mom-Jeans wie ich finde nicht nur super bequem, sie verleihen gleichzeitig jedem Outfit einen coolen Retrovibe.

Mom-Jeans vs Boyfriend-Jeans

Die beiden Jeansformen sind beide lässig geschnitten und haben ein verkürztes Bein. Der entscheidende Unterschied liegt beim Bund: Die Boyfriend-Jeans sitzt locker auf der Hüfte und der Schritt „hängt“ tief. Die Mom-Jeans hat einen hohen, knackigen Bund mit normalem Schritt.

Welche Figur kann Mom-Jeans tragen?

Wer sich jahre- ja gar jahrzehntelang nur in eng anliegenden Slim-Jeans im Spiegel betrachtet hat, muss sich an den Look der Mom-Jeans sicherlich erst gewöhnen. Doch ob groß oder klein, schlank oder kurvig: Jede Frau kann Mom-Jeans tragen!

Der Schnitt bringt jedoch Vor- und Nachteile mit sich, die du für ein vorteilhaftes Styling im Blick behalten solltest.

Der hohe Bund lenkt den Fokus auf die Taille, wodurch du automatisch eine feminine Silhouette bekommst. Gleichzeit ist der Bauch gut verpackt, wodurch sich kleine Speckpolster super kaschieren lassen.

Der legere Schnitt sieht mega lässig aus, lässt deinen Po aber leider etwas breiter und flacher wirken. Figurbetonende und weich fließende Oberteile, die du in den Bund steckst, zaubern tolle Kurven, während offen getragene Jacken wie Blazer oder Cardigan Problemzonen um Po und Hüfte kaschieren.

Die Beine wirken nach oben hin optisch länger, der Effekt relativiert sich jedoch durch die verkürzte Form. Vor allem, wenn du den Saum krempelst. Hier ist die Wahl des richtigen Schuhwerks der entscheidende Faktor.

Als kleine Frau solltest du deshalb die Mom-Jeans besser nicht krempeln und hohe, schmale Schuhe tragen.

Insgesamt brauchst du dir aber wirklich keine Gedanken machen, ob du mit deiner Figur Mom-Jeans „tragen kannst“. Achte insgesamt auf eine gute Passform, dann überwiegt in jedem Fall eindeutig der Trendfaktor!

[Werbung]

Jeanstipp: Detox Denim von Armed Angels

Jeans sind Everybodys Darling und wahnsinnig beliebt: 5-7 Stück hat jede von uns durchschnittlich in ihrem Schrank! Die Massenproduktion macht die Jeans umwelttechnisch jedoch zu einer der größten Modesünden, da zur Herstellung massenhaft Wasser verbraucht und Schadstoffe frei gesetzt werden.

Zeit dies zu ändern – dachte sich das Bio-Label Armed Angels. Ihre Detox Denim Jeans bestehen aus 100% zertifizierter Bio-Baumwolle von Bio-Lieferanten, die beim Anbei auf Pestizide und synthetische Düngemittel verzichten.

Darüber hinaus wird beim Färben und Waschen darauf geachtet, dass alle Chemikalien und Produktionsverfahren ungefährlich für die Umwelt sind. Bei konventionellen Jeans werden oftmals bedenkliche Stoffe wie Schwermetalle und Chlor eingesetzt, um die Farbe kostengünstig zu erzeugen.

Neben dem Aspekt der Nachhaltigkeit bin ich aber auch von der Schnittqualität und dem Material schwer begeistert. Jeans (und allgemein Hosen) müssen einfach gut sitzen – nur dann sehen sie vorteilhaft aus. Außerdem hasse ich es, wenn die Jeans bereits nach ein paar Tragestunden „ausbeulen“.

Meine Armed Angels Mom-Jeans im sagenhaft schönen Black-Blue überzeugt hingegen und ist das Invest auf jeden Fall wert!

Armed Angels Rabattcode

Armed Angels feiert ihre nachhaltige Detox Denim Linie und wir feiern mit: Mit dem Code VIVABINI_15 bekommst du 15% Rabatt auf deinen Einkauf im Armed Angels Online-Shop (gültig bis 24.10.2021 auf alle Produkte; nicht gültig auf reine Sale-Warenkörbe)

Styling-Tipps für Mom-Jeans im Winter

Egal für welchen Anlass du die Mom-Jeans kombinierst: Mit diesen allgemeinen Stylingtipps bist du im Herbst und Winter auf der sicheren Outfit-Seite:

Das warme Obenrum

Also theoretisch kannst du zur Mom-Jeans jedes Oberteil kombinieren, solange du dich an das oberste Stylinggebot hältst: Das Oberteile muss bei der Mom-Jeans immer immer immer mindestens eine Handbreit vorne in den Bund gesteckt werden.

Alles andere ist einfach nur unförmiger Schlabber.

Praktisch finde ich im Winter allerdings dicke Pullover, Hoodies und voluminöse Sweater eher schwierig: Da ist einfach zu wenig Platz um sie bequem in den Bund zu stecken und zu viel Stoff und Masse obenrum lässt dich zur locker geschnittenen Hose schnell eine Nummer größer aussehen…

Ich style zur Mom-Jeans deshalb am liebsten weich fallende Feinstrickpullover oder Langarmshirts in Kombination mit einem Blazer, einem Cardigan oder einer Bluse.

Welche Schuhe zur Mom-Jeans im Winter?

Winterzeit ist Stiefelzeit.. leider jedoch machen Schuhe mit hohem Schaft den knöchelfrei-Look kaputt und sehen – sorry to say – ziemlich bescheuert aus. Gaaanz schmale und enganliegende Stiefelletten sind vielleicht noch okay. Ich würde es aber einfach lassen.

Greife deshalb auch im Winter zu Sneaker und Halbschuhen wie Slipper, Loafer oder Schnürer. Die gibt es auch mit robuster Schmuddelwetter-Sohle.

Fürs Büro sind auch im Winter Pumps eine gute Wahl, da sie deinem Look Eleganz und Seriosität verleihen. Die bunkere ich bei kaltem Wetter aber gerne vor Ort 😉

Winterliebling: Nackige Knöchel sind bei Temperaturen um den Gefrierpunkt keine gute Idee. Die Lösung heißt: Fashion-Socken! Bunt gemustert, mit Netzeinsätzen oder mit Glitzer sind sie nicht nur stylische Hingucker, sondern halten auch die Füße schön warm.

Lesetipp: Bunt, ausgefallen, stylisch: Die Trendsocken des Jahres

Mom-Jeans Outfits für Herbst & Winter

Der Standard Mom-Jeans Look in ausgewaschenem Blau mit weißem T-Shirt, schwarzer Lederjacke und weißen Sneaker ist eine sichere Bank, haben wir aber alle schon zu Genüge gesehen.

Deshalb gibt es hier ein paar Tipps und Inspirationen für warme Herbst- und Winter-Outfits mit Mom-Jeans.

Ausgehfein mit Blazer & Fashion-Socken

Gegen kühle Lüftchen geschützt und trotzdem schick verpackt. Trage zur Mom-Jeans ein unifarbenes Shirt, einen knalligen Blazer und transparente Fashionsocken. Fertig ist der Hinguckerlook fürs Büro oder das Date.

Mom Jeans mit Blazer kombiniert
Mom Jeans Outfit mit Blazer

Retrovibe mit Hawaii-Hemd & Rolli

Bist du auch so Hawai-Hemd verrückt wie ich? Deine Lieblingsstücke kannst du im Herbst & Winter ganz einfach zum Wickeloberteil verwandeln. Trage sie über einem enganliegendem Roll- oder Stehkragenshirt und stecke die Blusenenden einfach auf der jeweils gegenüberliegenden Seite in den Bund.

Hawaii-Hemden kannst du übrigens super secondhand in Vintage-Läden bekommen! Das ist nicht nur nachhaltiger, es passt auch wunderbar zum retrovibe der Mom-Jeans.

Lesetipp: Die besten Online Shops für second Hand Vintage-Mode

Mom-Jeans mit vintage Hemd kombiniert
Mom-Jeans Outfit mit Retro Hemd

Kuschelwarm mit Cardigan & XXL-Schal

Baby it’s cold outside! Kombiniere im Winter zur Mom-Jeans einen warmen Oversize-Cardigan und ein XXL-Tuch. Bunte Baumwollsocken halten die Füße warm und geben dem Look das gewisse Etwas!

Mom Jeans mit Cardigan kombinert
Mom Jeans Outfit mit Cardigan

Bist du auch ein Mom-Jeans Fan? Wie kombinierst du sie am liebsten? Schreibe mir deine Tipps gerne in die Kommentare!

Silvia