Jahrelang haderte ich mit „halben“ Augenbrauen – jetzt habe ich sie mir pigmentieren lassen. Erfahre hier, wie Permanent Make-up abläuft und ob ich es hätte lieber lassen sollen.

Augenbrauen sind der Rahmen des Gesichts. Sprich, egal ob du auf Natürlichkeit oder ausgeklügelte Make-up stehts, ohne gscheite Augenbrauen funktioniert kein Look.

Leider bin ich – wie so viele Frauen – nicht unbedingt mit vollen und gleichmäßigen Augenbrauen gesegnet.

Vorne buschig, hinten dünn, sehe ich von Weitem aus als hätte ich nur halbe Brauen und die (nachgemalte) Form lässt mich dann auch gerne eher grimmig wirken…

Jackpot.

Nicht.

Total entnervt vom ständigen Schminken habe ich mich jetzt an ein Permanent Make-up der Augenbrauen getraut.

Ob das eine gute Idee war?

Permanent Make-up vs Tätowieren vs Microblading

Ich will jetzt hier keinesfalls eine ausführliche Abhandlung über die unterschiedlichen Formen von Augenbrauen Pigmentierungen schreiben. Ich bin auch nicht wirklich Experte darin.

Damit wir aber alle vom Gleichen sprechen, hier eine kurze Erläuterung der unterschiedlichen Formen:

  1. Microblading
    Beim Microblading werden per Hand mit aneinander gereihten Klingen feine Striche in die Haut eingeritzt und pigmentiert. Diese händische Augenbrauenzeichnung erfolgt in der oberen Hautschicht und hält circa 9 Monate bis 2 Jahre.
  2. Permanent Make-up
    Beim klassischen Permanent Make-up wird die Pigmentierung ebenfalls in die obere Hautschicht eingebracht mit einer Haltbarkeit von bis zu 2 Jahren. Hierbei kommt jedoch eine Maschine zu Einsatz.
  3. Tätowieren
    Grundsätzlich besteht die Möglichkeit die Augenbrauen (so richtig) tätowieren zu lassen. Dabei wird das Pigment mit einer Maschine in die untere Hautschicht eingearbeitet und hält ein Leben lang.  Für einen Erstversuch würde ich das allerdings nicht empfehlen. Wenn es um permanentes Make-up geht, sind im Regelfall auch nur die verblassenden Varianten gemeint.

Ob nun Microblading oder klassisches Permanent Make-up „besser“ ist, da scheiden sich die Geister. Letztendlich steht und fällt das Ergebnis immer mit den Fertigkeiten und der Erfahrung der ausführenden Kosmetikerin.

In meinem Fall handelte es sich um das klassische Permanent Make-up.

Permanent Augenbrauen – Ablauf

Bevor es mit dem Pigmentieren der Augenbrauen losgeht, stellt sich natürlich die Frage aller Fragen: In welches Kosmetikstudio soll Frau gehen?

Schließlich vertrauen wir dieser Person unser Gesicht an – da darf nix schief gehen!

Ich persönlich vertraute auf die Empfehlungen guter Freunde und Bekannter. Dazu war es mir wichtig, dass die Kosmetikerin viel Erfahrung im Bereich Permanent Make-up hat und dies mit Zertifikaten, Auszeichnungen und Arbeitsproben belegen konnte.

Nach lobenden Worten von vielen Seiten habe ich mich für das Studio Höfler Finest von Daniela Höfler entschieden.

Step 1: Beratung & Aufklärung

Permanent Make-up (oder auch andere nicht-mehr-rückgängig-machende Entscheidungen) sollten niemals spontan getroffen werden. Und ein unverbindliches Beratungsgespräch mit der ausführenden Person ist auch hier Pflicht.

So war das schon bei meiner Bauchdeckenstraffung der Fall und auch Dani Höfler lud mich auf ein erstes Kennenlernen ein, um meine Erwartungen und die möglichen Augenbrauen-Formen abzustecken.

So saß ich also einen schönen Mittwochnachmittag erstmals bei Dani auf dem Stuhl. Sie zeigte mir zum einen, wie meine Augenbrauen mit der Pigmentierung optimiert werden können, ohne ihren natürlichen Look zu verlieren.

Zum anderen wurde ich über den Pigmentierungsprozess, die verwendete Technik & Farben, mögliche Nebenwirkungen und die Nachsorge aufgeklärt. Und natürlich war auch Zeit für all meine Fragen.

Insgesamt fühlte ich mich gut aufgehoben und auch die vorgezeichneten Augenbrauen gefielen mir sehr gut. Aus diesem Grund vereinbarte ich (auf eigenen Wunsch) sofort im Anschluss einen Folgetermin für das Permanent Make-up.

PS: Sollte an irgendeiner Stelle seitens des Studios Buchungsdruck aufgebaut werden, würde ich übrigens Abstand von diesem nehmen. Gute Studios bzw. Kosmetikerinnen haben das nämlich nicht nötig 😉

Step 2: Augenbrauen Pigmentieren

Vier Wochen später war es dann so weit: Der Tag für mein Augenbrauen Permanent Make-up war gekommen!

Nach einer herzlichen Begrüßung wurde im ersten Schritt die genaue Augenbrauenform fixiert. Hier nahm sich Dani viel Zeit, ganz nach ihrem Motto:

„Egal wie viele Augenbrauen ich vorzeichnen muss – wir starten erst mit dem Pigmentieren, wenn du zu 100% glücklich damit bist“

Nach zwei Anpassungen von Stärke und Schwungverlauf strahlte mein Spiegelbild schließlich die perfekte Braue zurück und die Show konnte starten.

Zumindest fast: Erst bekam ich noch eine leicht betäubende Creme auf die Brauen, die 10 Minuten einwirken musste.

Dann aber! Warm und kuschelig eingepackt und den Kopf in Position gebracht ging es mit dem Augenbrauen stechen los.

Insgesamt dauerte die Prozedur ungefähr 40 Minuten. Gefühlt war das allerdings deutlich länger…

Permanent Augenbrauen Halbzeit

Halbzeit: Eine Braue ist geschafft

Stichpunkt Schmerzen: Nach einem zerschmetterten Fußgelenk, zwei Kindern und einer Bauchdeckenstraffungs-OP > machte ich mir Null Gedanken um das Thema Schmerzen.

Been there, done that – so dachte ich.

Aber HALLELUJA! Es tat weh. Überraschend weh. Also so richtig. Und du kannst nach der ersten Braue ja schlecht abbrechen.

Die gute Nachricht? Nach ein paar Stunden war die ganze Sache schon wieder vergessen.

Step 3: Heilungsverlauf

Glücklicherweise schaut das Ergebnis nach dem Pigmentieren gleich super aus – spätestens nachdem die Brauen ein paar Stunden später abgeschwollen sind. Du musst dich also keine Woche zu Hause einsperren oder so.

Permanent Make-up Augenbrauen

Permanent Augenbrauen direkt nach dem Pigmentieren

Nichtsdestotrotz brauchen die behandelten Augenbrauen etwas Nachsorge, sodass es zu keinen Entzündungen oder Ähnlichem kommt:

  • Mindestens eine Woche die Augenbrauen nicht nass machen. Tipp: Meine waschbaren Abschwinkpads von waschies > waren hier Gold wert.
  • Täglich zwei Mal mit einer speziellen Lotion eincremen. Die habe ich direkt mit nach Hause bekommen und war im Gesamtpreis inkludiert.

Anfangs bilden sich kleine Grindchen auf den Augenbrauen, sodass sie dunkler wirken. Quasi wie geschminkt. Nach einer guten Woche lösen sich die Grindchen dann und das Endergebnis kommt zum Vorschein.

Dann darfst du dein Gesicht inklusive Brauen auch wieder ganz normal waschen.

Das Ergebnis: Vorher – Nachher

Soo, Trommelwirbel und apropos Endergebnis: War meine Entscheidung die Richtige?

YES!

Permanent-Make-up-Augenbrauen-vorher-nachher

Ergebnis 3 Monate nach Augenbrauen Pigmentierung

Ich liebe, liebe, liebe meine „neuen“ Augenbrauen! Karge und kahle Stellen sind aufgefüllt, so dass sie auch ohne Make-up voll aussehen. Dabei wirken sie trotzdem vollkommen natürlich und sehen gar nicht „gemacht“ aus.

Darüber hinaus öffnet die leicht veränderte Form nun viel schöner das Auge und lässt mich freundlicher wirken.

Heißt, ich habe es nicht bereut, diesen Schritt gegangen zu sein. Ganz im Gegenteil: Ich werde mir die Pigmentierung auf jeden Fall auch auffrischen lassen, wenn sie in ein, zwei Jahren verblasst.

Permanent Make-up Augenbrauen Preise

So ganz günstig ist der Permanent Make-up Spaß leider nicht. Um die 400 Euro – plus/minus – musst du für die Augenbrauen Pigmentierung schon rechnen.

Die genauen Preise findest du im Normalfall bereits auf der jeweiligen Homepage des Kosmetikstudios. In meinem Fall waren im Listenpreis alle Kosten wie Beratungsgespräch & Lotion inbegriffen. Dies ist aber womöglich nicht überall so und sollte im Vorfeld abgeklärt werden.

Mein Fazit

Für alle Frauen (und Männer), die täglich mit ihren Augenbrauen hadern ist das Permanent Make-up (oder auch Microblading) eine tolle Sache.

Ich persönlich bin rundum glücklich mit dem Ergebnis und würde es immer wieder machen lassen. Auch von meinem Mann, Freunden und Bekannten gab es nur lobende Worte und nicht selten ein „Das will ich auch!“.

Täglich freue ich mich, die Augenbrauen nicht mehr groß schminken zu müssen. Auch komplett ungeschminkt sehen sie nun „vollständig“ aus und rahmen mein Gesicht optimal ein.

Also Top oder Flop? Auf jeden Fall Top – mit Sternchen!

Silvia

Mehr Beautytipps:

Loni-Baur-Edition-Erfahrung