Alle Mamas lieben Sneaker. Zumindest sollten sie das. Ich selbst habe die kultigen Treter nach einer langjährigen Büro-High-Heel-Phase nach Primos Geburt wieder für mich entdeckt.

Doch warum lieben wir Mamas Sneaker eigentlich so sehr?

Sneaker sind bequeme Allrounder, die dich in deinem fordernden Mama-Alltag bestens unterstützen: Sie begleiten dich auf den Spaziergängen mit Kinderwagen oder Tragetuch – und das sind in den ersten Monaten einige Kilometer, die wir da herunterreißen. Sie helfen dir dabei, dein Baby sicheren Fußes durch die Gegend zu tragen, sie geben dir Halt bei Juniors ersten waghalsigen Klettermanövern auf dem Spielturm und sie lassen dich locker lossprinten, wenn dein Kind gerade seine Hand in den nächsten Brennesselbusch halten möchte.

Und das Beste?

Diese Schuhe lassen dich trotz Augenringen bis zum Kinn und Rotzflecken auf der Schulter noch ziemlich cool dabei aussehen 🙂

Sneaker gehören einfach zu jeder Mama-Grundaustattung. Ein echtes Mamassential eben!

Die drei Faustregeln des Sneaker styling

Mit einem Sneaker kannst du als Mama schon mal nicht viel verkehrt machen. Unabhängig von all den detailreichen Styling-Tipps da draußen, für die wir Durchschnittsmamas meistens dann doch weder Zeit noch Muse haben, solltest du dich an diese drei Leitsätze des Sneaker-stylings halten. Sie sind einfach, aber effektiv, und lassen dich immer gut aussehen:

1. Kontrast, Kontrast, Kontrast

Hip und cool wird das Sneaker-Outfit erst mit dem Setzen von Kontrasten. Das heißt:

Faustregel des Sneaker styling: Kontraste setzenJe sportlicher der Schuh desto femininer und feiner die Kleidung. Einen Original- Sportschuh also möglichst nicht zur Jeans tragen, sondern eher zum Rock oder Kleid.

Je klobiger der Sneaker, desto schmaler das Outfit. Klobige Schuhe lassen dich grundsätzlich immer etwas gedrungener wirken. Daher ist es wichtig, mit einer schmalen Silhouette entgegenzuwirken.

Je auffälliger der Schuh, desto zurückhaltender das Drumherum. Ich selbst liebe, liebe, liebe, auffällige Schuhe: Sneaker mit Schleifen, Bommel, oder beschmückt. Eine gute, unspektakuläre Jeans ist hier die beste Begleitung.

 

Ach ja: Eleganz erzielst du durch farbliche Abstimmung zwischen Sneaker und Kleidung. Stilbrüche lassen dich unangepasst und lässig wirken.

Sneaker styling: Stilbrüche wirken lässig

2. Die Fesseln ziehen blank

Den Trend, die Hosen hochzukrempeln, gibt es ja schon länger und nennt sich übrigens Flanking. Zusammen mit Sneaker ist dieser Trend ein absolutes Muss!

Beim Flanking werde die Hosen so weit hochgekrempelt, dass die Fesseln freiliegen. Alternativ kannst du natürlich auch einfach eine 7/8-Hose tragen. Dieser Trend ist superschnell und einfach umgesetzt und hat gleich mehrere Vorteile, die uns Mamas nur entgegenkommen:

1. Die Blicke werden automatisch auf die freiliegenden, schlanken Fesseln gezogen. Dies lässt dich auch insgesamt schmäler wirken – und deine Beine gleichzeitig länger!

2. Für manche sind die Fesseln sogar eine erogene Zone. Das Knöchelblitzen macht dich dementsprechend nicht nur stylischer und schlanker, sondern auch noch sexy. Auf jeden Fall ein guter Gegenpol zu den Rotzeflecken auf der Schulter 🙂

3. Deine trendigen Sneakers werden richtig schön in Szene gesetzt

Sneaker styling: Trendsneaker in Szene setzen mit Flanking

Für Sneaker und andere flache Schuhe wird vor allem eine dünne Krempeltechnik empfohlen. Das heißt du schlägst die Hose zwei-, dreimal zwei Zentimeter breit um. Da wir Frauen zumeist eh schmalere Hosen tragen, ist diese Empfehlung auch ohne Weiteres umsetzbar.

Aber auch bei etwas weiteren Exemplaren kannst du die Hose ganz einfach eng oberhalb des Knöchels krempeln und damit einen coolen Look zaubern: mit der Pinrool-Technik. Bei dieser Falttechnik wird der Hosensaum zunächst einmal längs umgeschlagen, bevor die Hose nach oben gekrempelt wird. Die Pinroll kannst du vor allem beim männlichen Geschlecht beobachten – aus dem einfachen Grund weil hier eher seltener enge Hosen getragen werden. Gut aussehen tun wir Mädels damit aber genauso 🙂

3. Sockenphobie

Nichts zerstört dein cooles Outfit so schnell wie Socken, die überall aus den Sneaker spitzen. Das heißt, entweder du besorgst dir extra niedrige Füßlinge oder du lässt die Socken im Schrank. Und keine Angst! Am Ende eines langen Tages hilft gegen unangenehme Käsefüße auch hier die Wunderwaffe Nummer eins aller Mamas: das Trockenshampoo.

Nun ist dieses Gebot der Sockenabstinenz für uns Mamas in den kälteren Monaten des Jahres natürlich nur schwer umsetzbar. Während bei knappen 10 °C Außentemperatur der Weg vom Parkplatz ins Büro noch erträglich ist, so werden Nachmittage auf dem Spielplatz zur echten Härteprobe. Und wer hat schon Zeit und Lust, sich ständig Socken an und auszuziehen oder die Hose hin und herzukrempeln?

In diesem Fall kannst du auf einen anderen Trend zurückgreifen: das modische Statement auffälliger Socken.  Ich selbst bin mit diesem Trend noch nicht so richtig warm geworden. Denn während er in Magazinen und Instafeeds vielleicht noch total lässig daherkommt, frage ich mich, ob ich selbst damit nicht einfach aussehe, als wollte ich mich bei den Kindergartenkindern beliebt machen. Einen Versuch ist es aber allemal wert!

Das Outing

Mit Sneakern sind wir als Mamas bestens beraten. Sie sind nicht nur bequem und unterstützen uns damit bei der Bewältigung unseres aufregenden Alltags, mit ein paar einfachen Kniffen lassen sie uns dabei auch noch verdammt dynamisch aussehen.

Die Blogfoster Academy rief in ihrer Blogparade zum Thema „Sneakers – langweiliger Sportschuh oder hippes Mode-Accessoire“ dazu auf, sich zu bekennen:

Nun, für mich ist Sache klar: Ich bin Mama. Ich oute mich damit ganz klar zum #TeamSneaker!

Sneaker Trends 2017

Für den Herbst/ Winter 2017 liegen übrigens Sneaker in metallic, in rose‘ und aufgepeppt mit Schleifen, Bommel oder Schmucksteinen voll im Trend. Eine kleine Inspiration habe ich euch hier einmal zusammen getragen:

Silvia