[Beitrag enhält Werbung]

Dinoweltkarte, Rennauto, Wölfe: das ist die Bilderauswahl, die sich mein Baldschulkind K1 für sein Kinderzimmer ausgeguckt hat. Ich zeige dir, wie wir trotz dieser wilden Mischung eine tolle Wandgestaltung gezaubert haben.

K1 bekommt zum Schulstart ein neues, eigenes Zimmer. Doch während Mama von Harmonie und skandinavischen Chic in hübschen Pastelltönen träumte, hatte mein Kind da gaaanz andere Vorstellungen.

Ich sage nur bunt. Ich sage nur wild. Harmonie ade.

Das zeigte sich dann in voller Härte, als er sich bei Posterlounge Bilder für sein Kinderzimmer aussuchen durfte. Eine Weltkarte mit Dinos sollte es sein. Und ein Rennauto . Und Wölfe. Mein Dekoherz krümmte sich geradezu vor Harmonieschmerz. Andererseits wollte ich mich nicht in seine Wahl einmischen.

Also zu sehr einmischen 😉 – mit diesen gestalterischen Kniffen haben wir Kinderwunsch und Stil auf einen Nenner gebracht.

Posterlounge: Fluch und Segen einer großen Auswahl

Posterlounge hat eine irre große Auswahl an Bildern. Auf den ersten Blick fühlte ich mich zugegebenermaßen etwas erschlagen.

Du kannst die Auswahl jedoch sehr gut mit den Filtern eingrenzen. So stöberten wir erst ein wenig durch die Bilder für Kinder- und Jungenzimmer, bis die konkreten Wunschmotive Form annahmen. Anschließend nutzen wir die Suchfunktion, die wirklich gut funktioniert. Selbst „Weltkarte Tiere“ zeigte passende Ergebnisse an.

Dinoweltkarte von Posterlounge für Kinderzimmer

Große Dinoweltkarte von Posterlounge für kleine Entdecker

Bis die finalen Bilder dann tatsächlich entschieden waren, dauerte es dann aber ein wenig. Es gab zu jedem Motiv einfach sehr viel Auswahl. Mit weniger Möglichkeiten fällt einem Kind die Entscheidung sicherlich leichter.

Aus Mamasicht fand ich die vielen Stile und Formate der Bilder super. So konnte ich trotz der sehr unterschiedlichen Wunschmotive darauf achten, dass sie stilistisch halbwegs zueinander passen, sie sich in den Raum einfügen und auch in zwei, drei Jahren noch altersgerecht sind.

Darüber hinaus waren wir durch die große Format- und Materialauswahl maximal flexibel.  Es gab immer ein Bild, dass alle Wünsche erfüllte.

Ordnung und Style für die Kinderbildermischung

Rennautos, eine Dinoweltkarte und dann noch Wölfe – wie wird aus dieser Mischung eine harmonische Kinderzimmerdeko? Mit diesen stilistischen Kniffen erzeugst du trotzdem eine stilvolle Wandgestaltung.

Bilder thematisch verteilen und gruppieren

Eine bunte Bildermischung ist stilistisch kein Problem – solange sie nicht nebeneinander hängen (von einer gut durchdachten Petersburger Hängung mal abgesehen 😊). Während also mein Sohnemann mit seinem kleinen Finger auf die Wunschbilder zeigte, teilte ich diese gedanklich im Zimmer auf. Ich überlegte, welches Bild thematisch an welche Stelle passt. Die Bilderanzahl und Größe machte ich anschließend vom jeweiligen Platzangebot abhängig.

Praktisch gesprochen platzierten wir die Dinoweltkarte über dem Schreibtisch. An dieser Stelle kommt ein großes Bild, auf dem es viele Details zu entdecken gibt, besonders zur Geltung. Da sich K1 mit der Entscheidung vor allem bei den Wölfen schwer tat, einigten wir uns hier auf zwei Bilder vom gleichen Künstler. Diese nahmen ihren Platz nebeneinander in der großen Leseecke ein. Das Autobild wanderte im Kleinformat auf die andere Seite des Zimmers an die Wand über dem Autobett.

Bild von Rennauto in Posterschiene

Thematisch passende Bilderplatzierung schafft Harmonie

Türen und Möbel mit einbeziehen

Die Möglichkeiten Bilder zu platzieren sind im Kinderzimmer oftmals beschränkt. Da du bei Posterlounge aber auch die Möglichkeit hast, alle Bilder als Wandsticker zu bestellen, kannst du auch glatte Flächen wie Schrank- oder Zimmertüren mit in deine Betrachtung einbeziehen.

Damit hast du mehr Möglichkeiten Bilder an verschiedenen Stellen des Kinderzimmers unter zu bringen. Außerdem sind Wandsticker eine tolle, einfache Möglichkeit Möbel kindgerecht aufzupeppen.

Mit Material und Aufhängungen spielen

Leinwand, Acrylglas, Holz oder Alu: In puncto Material hast du bei Posterlounge die Qual der Wahl. Speziell im Kinderzimmer sind verständlicherweise Poster sehr beliebt. Sie sind günstig und leicht austauschbar, wenn sich der Geschmack mit dem Alter ändert.

Auch wir haben uns im Schwerpunkt für diese Material entschieden – wobei ich überrascht war, wie dick und stabil das Premiumpapier von Posterlounge ist. Das hält was aus 😉 Bei der Aufhängung wollte ich allerdings etwas stylischeres als Powerstrips und etwas kindgerechteres als klassische Rahmen. Die Lösung: Posterschienen!

Bilder mit Wölfen in Posterschienen

Posterschienen sind stylisch und leicht anzubringen

Lediglich bei der großen Dinoweltkarte wählten wir kein Posterpapier, sondern eine stabile und praktische Hartschaumplatte. Das Material ist robust und abwischbar (bei Kindern weiß man ja nie…), dabei aber leicht und ungefährlich, wenn es doch mal von der Wand geschubst wird.  Die mitgelieferte, unsichtbare Aufhängung sorgt dafür, dass auch große Bilder kompakt wirken.

Fazit: Harmonische Wandgestaltung trotz Bilderwust

Ziel von Kinderzimmerbildern ist es nicht, den Wunsch von uns Eltern oder gar den stilistischen Anspruch Erwachsener zu erfüllen. Sie sollen Spaß machen und wiederspiegeln, womit sich die Kids gerne beschäftigen.

Nichtdestotrotz können wir bei der Format- und Größenwahl sowie bei der Platzierung der Bilder auf ein harmonisches Gesamtbild achten. Verschiedene Materialen und Aufhängungen tragen ebenfalls dazu bei und sorgen für einen spannenden Mix.

Materialmix bei Bildern erzeugt Spannung

Der Bilder-Materialmix macht die Wandgestaltung spannender

Im Kinderzimmer von K1 haben wir die Bilder thematisch passend verteilt und die Größe dem Platzangebot angepasst. Die Posterschienen geben den Postern einen coolen, jugendlichen Effekt. Gleichzeitig rahmen sie die große Dinoweltkarte auf Hartschaumplatte ein.

Gewinnspiel!

Möchtest du auch neue Bilder für dein Zuhause? Ob Kinder-, Wohn- oder Schlafzimmer – gewinne jetzt eine 50 Euro-Gutschein für Posterlounge und hole dir deine Wunschbilder auf deinem Wunschmaterial! Trage dich in das Formular ein, abonniere den Vivabini Newsletter und schon bist du dabei!


Das Gewinnspiel ist beendet! Abonniere den Vivabini-Newsletter und verpasse nicht das nächste 🙂


Silvia