[Beitrag enthält Werbelinks/Produktempfehlungen]

Der Blazer gehört nicht nur in die Business-Garderobe. Ich zeige dir, wie du ihn vielseitig kombinieren und spannende Blazer Outfits kreieren kannst.

Der Blazer ist einer meiner liebsten Kleidungsstücke: er ist quasi zu allem kombinierbar, er wertet jedes Outfit auf, und du kannst mit ihm einfach wahnsinnig spannende Looks erzeugen.

Im Rahmen meiner Caspsule Wardrobe (das ist eine minimalistische, in sich vielseitig kombinierbare Garderobe) ersetzt der Blazer darüber hinaus auch noch so manches anderes Kleidungstück, wodurch ich nicht nur Geld, sondern auch Nerven spare 🙂

Lesetipp: wie du in 5 Schritten eine Caspule Wardrobe aufbaust

Warum der Blazer immer eine gute Wahl ist

Meinen ersten Blazer trug ich – glaube ich – zu meinem ersten Vorstellungsgespräch. Und dafür ist er ja auch irgendwie Sinnbild: für offizielle Anlässe, für die strenge Business-Garderobe.

Das muss aber nichts Negatives sein. Im Gegenteil, mit einem Blazer wirkst du auf dein Gegenüber automatisch kompetenter, autoritärer und souveräner.

Eine Frau im Blazer hat alles im Griff – das ausflippende Kleinkind an der Supermarktkasse genauso wie das neue Business-Projekt. Im Job wirst du dank Blazer gleich mal um mindestens eine Hierarchiestufe höher eingeschätzt, etwas das wir unterschätze „Halbtagsmuttis“ gut gebrauchen können…

„Aber ist der Blazer nicht total unpraktisch und unbequem für den Mama-Alltag?“ – magst du jetzt fragen. „Ich möchte nicht jeden Tag im steifen Business-Outfit herumlaufen, nur damit ich souveräner aussehe“

Musst du nicht! Ich zeige dir, wie du den Blazer zu verschiedenen Anlässen und Outfits kombinieren kannst – gar nicht steif, gar nicht unbequem, gar nicht Business.

Ein Blazer (okay, zwei) – tausend Looks

Der Blazer passt zu jeder Figur und die Auswahl an Schnitten, Farben und Formen war noch nie so groß: egal ob klassisch in Schwarz, lässig im Boyfriend-Stil, als Hingucker mit bunten Print oder trendy in Oversize – hier ist für jeden Geschmack und jede Capsule Wardrobe etwas dabei.

Ein Blazer in deiner Capsule-Basisfarbe bzw in einer neutralen Farbe wie schwarz, grau oder blau, ist besonders vielseitig kombinierbar. Hier kannst du nichts falsch machen. Wenn es gerne spannender sein darf, wähle einen Blazer in einer Akzentfarbe.

Und weil ich mich ja nie zusammenreisen kann habe ich natürlich beide Varianten:

Meine schwarze Blazer-Jacke von Esprit begleitet mich schon seit Jahren und ist ein absolutes Allroundtalend. Obwohl klassisch tailliert geschnitten, ist sie aufgrund ihrer gerollten Ärmel, des silbernen Innenfutters und der kleinen Puffschultern alles andere als langweilig. In meiner Basisfarbe Schwarz passt der Esprit-Blazer zu ziemlich jedem anderen Kleidungsstück in meiner Garderobe und verleiht dabei jedem Outfit Seriosität und Eleganz.

Dieses Jahr neu hinzugekommen ist der tolle Print-Blazer von Vila. Ganz ehrlich, ein Blazer, der in Perfektion meine Akzentfarben Rot und Khaki vereint konnte ich nun wirklich nicht im Laden hängen lassen ? Neben dem ausgefallenen Muster mit den trendigen Galonstreifen liebe ich an diesem Blazer den seidig weichen Stoff, der so wunderbar wenig aufträgt und einfach super bequem ist.

Blazer Outfits stilsicher kombinieren

Der Blazer zaubert aus jedem schnöden Alltagslook ein stilvolles Outfit. Ich kombiniere ihn sehr gerne zur Boyfriend- oder Destroyed-Jeans, Shirt und Flats: lässig, bequem und eine Brise chic. Dieser Look ist auch für den Casual-Friday im Büro perfekt.

Blazer Outfit mit Jeans

Genauso gut funktioniert der Blazer zu Röcken und Kleidern. Egal ob kurz oder lang, Jeans oder Plissee – der Blazer macht dein Outfit sofort ausgehfein und wappnet dich für kühle Abende.

Blazer mit Rock kombinieren Outfit

Mein Tipp: Der Blazer ist auch eine tolle Alternative zum Bolero und anderen Kleiderjacken. Wenn ich mich für eine Hochzeit oder eine Taufe ins schicke Kleidchen schmeiße (sofern der Reißverschluss noch zugeht…) brauche ich mir keine Gedanken über das Wetter oder über die freien Schultern in der Kirche machen. Einfach den Blazer überziehen – Fall gelöst!

Überhaupt eignet sich der Blazer natürlich auch wunderbar als Alternative zur Übergangsjacke. Wieder ein Teil gespart 🙂

Blazer zum Kleid Outfit chic

Blazer Styling

Ein Blazer ist ein Blazer ist ein Blazer.

Weit gefehlt.

Auch beim Blazer selbst kannst du das Styling variieren um somit noch mehr spannende Outfits kreieren.

Zum einen kannst du die Ärmel deines Blazers krempeln. Krempeln ist ja schließlich immer eine gute Idee. Bei Jeans und Blusen ist diese Technik schon fast Pflicht.

Gekrempelte Ärmel nehmen deinem Blazer Look an Formalität und lassen dich dynamischer wirken. Besonders vorteilhaft ist das Krempeln bei Oversize- und Boyfriend-Blazern: die freien Unterarme lassen die Hüfte schmaler und das Outfit femininer wirken.

Blazer mit Gürtel binden

Apropos femininer: Neben dem krempeln ist das Tragen eines Gürtels über dem Blazer eine weitere Styling-Variante. Der Gürtel richtet den Blick auf die Taille und zaubert auch denjenigen eine Sanduhrfigur, die damit nicht von Natur aus gesegnet sind ?

Meine Blazer-Favoriten:

Soviel zum Thema Blazer Outfits. Noch mehr Tipps und Tricks rund ums kombinieren und styling meiner liebsten Kleidungsstücke erhälst du HIER.

Silvia