//Rektusdiastase: Erfahrung zu „Pilates für junge Mütter – Diastase“ von Gymondo

Rektusdiastase: Erfahrung zu „Pilates für junge Mütter – Diastase“ von Gymondo

Ich bin kein Fitnessstudiofan. Wildes Aerobic-Gehüpfe finde ich dämlich und stundenlang auf dem Stepper umhertreten schnarchlangweilig. Als ich nach der Geburt meines zweiten Kindes allerdings auch noch Monate nach der Geburt aussah, als hätte man vergessen, den Zwilling mit herauszuholen, habe ich mich dazu entschlossen etwas dagegen zu tun. Sportlicher Natur. Beim Kampf durch den Google-Dschungel auf der Suche nach passenden Trainingsmöglichkeiten nach einer Schwangerschaft und Kaiserschnitt bin ich auf das Krankheitsbild der Rektusdiastase gestoßen. Dies ist ein Spalt in den geraden Bauchmuskeln. Dieser Spalt ist in den meisten Fällen für den hartnäckigen Kugelbauch verantworltich. Alle Details zum Thema Rektusdiastase findet ihr in diesem Artikel.

Im gleichen Atemzug bin ich auf das Online-Fitness-Portal Gymondo gestoßen. Gymondo bietet für Frauen in meiner Lage das Programm „Pilates für junge Mütter – Diastase“ (früher „Bye bye Babybauch – Diastase“) an. Zielsetzung des Programms ist es, die vorhandene Diastase zu schließen und den Beckenboden zu stärken. Super Sache, dachte ich. Trainieren von Zuhause aus per Streaming über den Computer, wann immer ich will. Oder besser, wann auch immer meine Kinder gedenken zu schlafen. Ich kaufte mir eine Bodenmatte und wurde ein Gymondianer.

Allgemeine Infos zu Gymondo

Gymondo ist ein Online-Fitness-Portal mit Sitz in Berlin. Das aus dem TV bekannte Unternehmen zählt zu einem der größten Anbieter im Bereich Online-Fitness. Das Angebot umspannt über 30 verschiedene Programme mit über 130 Workouts von 14 Trainern, die per Streaming direkt zu dir nach Hause gebracht werden. Die Programmpalette reicht vom klassichen Bauch-Beine-Po und Step über Dance, Yoga und Meditation bis hin zu Blackroll, Powerbands und TRX.

Um Zugang zu  Gymondo zu erhalten muss ein Abonnement abgeschlossen werden. Möglich sind Abonements über drei, sechs oder zwölf Monate. Sieben Tage lang kann kostenlos getestet werden. Das Abonnement verlängert sich automatisch, wenn nicht unter „mein Account“ aktiv gekündigt wird. Mit Abschluss eines Abonnements bekommt man Zugang zu allen Programmen und Workouts, zur Ernährungsberatung sowie zur Gymondo-Community und -Magazin.

Das Programm „Pilates für junge Mütter – Diastase“

Das Programm „Pilates für junge Mütter – Diastase“ ist explizit für Frauen mit einer Diastase entwickelt. Fokus liegt auf der Stärkung der schrägen Bauchmuskulatur zur  Schließung des Spalts sowie der Festigung des Beckenbodens. Das Programm erstreckt sich über drei Wochen, mit empfohlenen drei Workouts pro Woche. Dabei müssen vorab Wochentage festgelegt werden, an denen du trainieren möchtest. Anhand dieser Wochentage bekommst du Erinnerungsemails über das nächste, oder das verpasste Workout. Mich nervten diese E-mails tierisch. Drei Mal die Woche trainieren konnte ich mir gerade noch merken, und wenn ich ein Workout verpasst habe dann gab es immer einen guten Grund dafür. Das Kind war krank, oder ich selbst war krank oder müde oder einfach vollkommen fertig. Aber ich verstehe die Absicht dahinter.

Das Programm umfasst insgesamt vier Workouts auf Basis von Pilates. Das hört sich erst mal hochtrabend und exotisch an. Es bedeutet aber nur, dass alle Übungen mit kontrollierter Atmung, aktivierter Bauchmuskulatur und langsamen, ruhigen Bewegungen durchgeführt werden.  Da musste ich erst mal über mich selbst lachen. Da war ich nun, durch meine Kinder meines bisherigen Hobbys enthoben, und reihte mich in die Rige der Pilatesjünger gleich neben Madonna ein.

Die Workouts

Das Programm beinhaltet vier verschiedene Workouts auf Anfängerniveau. Alle Workouts sind rund 30 Minuten lang:

1. Pilates Diastase – Basics
2. Pilates Diastase – Deep and Slow
3. Pilates Diastase – Deepening
4. Pilates Diastase – Ready for more

Im ersten Basis-Workout werden zunächst die Grundlagen des Pilates dargestellt. Erklärt werden die richtige Atmung und die Aktivierung der Bauchmuskulatur. Weiterhin werden die Bedeutung der Beibehaltung einer neutralen Wirbelsäule, und von entspannten, nach unten gerichteten Schultern erklärt. Darüber hinaus wird dir gezeigt wie du deine Diastase messen kannst, und welche Bewegungen und Übungen besser vermieden werden sollten.

Ansonsten sind die Workouts alle ähnlich aufgebaut. Begonnen wird mit leichten Lockerungs- und Dehnübungen zur Einstimmung und zum Aufwärmen. Diese Phase nimmt circa ein Drittel des Workouts ein. Anschließend folgt die Kontrolle der richtigen Atmung und die Aktivierung der Bauchmuskulatur. Bei den Kraftübungen werden immer die schräg verlaufenden, tiefen Bauchmuskeln angesprochen. Diese sind maßgeblich für die Schließung der Diastase und einen flachen Bauch verantwortlich. Die Übungen wechseln dabei immer zwischen Rückenlage, Bauchlage und Vierfüßlerstand. Im Verlauf der Workouts werden sowohl altbekannte Übungen mit höherem Schwierigkeitsgrad gefordert oder es werden neue, intensivere Übungen eingeführt.

Das Training

Im Bereich Fitness und vor allem Pilates war ich ein absoluter Anfänger. Die Grundprinzipien des Pilates, wie Atmung und Schulterstellung, werden im Basis-Workout jedoch gut erklärt. Ich habe mir, wie empfohlen, die Basis ein zweites mal angesehen, bevor ich zum nächsten Workout gegangen bin. Danach war es kein Problem mehr, dem Rhythmus der Übungen zu folgen. Man bekommt schnell ein Gefühl dafür. Darüber hinaus sind die Übungen einfach gehalten und werden ausführlich erklärt. Überhaupt wird während der Workouts die ganze Zeit geredet.

Die Workouts und die Übungen selbst empfand ich, zumindest anfangs, aufgrund des geringen Tempos eher entspannend als anstrengend. Alle Bewegungen werden langsam und kontrolliert durchgeführt. Auch der Wechsel zwischen den Übungen erfolgt ohne Hektik. Die Dauer der Workouts von rund einer halben Stunde sind gut in die Abendgestaltung integrierbar. Nur gegelentlich musste ich unterbrechen, um Wiedereinschlafhilfe bein einem der Jungs zu leisten. Aber zum Glück kann man ja einfach auf Pause drücken. Nach den Workouts war ich immer sehr ausgeglichen und hatte das Gefühl, etwas Gutes für mich getan zu haben. Ich war nie komplett ausgepowert und total fertig. Nach den ersten Wochen stellten sich auch die ersten Erfolge ein. Der Bauch wurde flacher, ich fühlte mich wieder besser.

Meinen Recherchen nach (hier erhebe ich keinen Anspruch auf Vollständigkeit, ich habe mir jedoch alle größeren Online Fitnesstudios angesehen) ist Gymondo das einzige deutschsprachige Online-Fitness-Portal, dass ein Programm speziell für die Rückbildung einer schwangerschaftsbedingten Diastase anbietet. Mit einer Programmlänge von drei Wochen und einem Angebot von nur vier verschiedenen Workouts ist es allerdings ein sehr kleines Programm.  Eine Diastase zu schließen erreicht man in diesem Zeitraum nicht. Man kann das Programm natürlich öfter wiederholen. Allerdings waren mir die Workouts nach ein paar Wochen nicht mehr intensiv genug. Ich war fitter und wollte mehr. Der Spalt war jedoch immer noch vorhanden. Da ich durch das Abonnement Zugriff auf alle Inhalte von Gymondo hatte, habe ich dann andere Workouts ausprobiert. Hier hatte ich allerdings immer die Sorge, ob die Übungen auch Diastase-sicher sind, das heisst, den Spalt nicht wieder vergrößern.

Fazit

Das Programm „Pilates für junge Mütter – Diastase“ von Gymondo ist ein gutes Programm für den Start nach einer Geburt. Die Übungen sind einfach gehalten und das langsame Tempo der Workouts trägt zur Entspannung bei. Mit einer Länge von drei Wochen ist es allerdings zu kurz, um eine Diastase zu schließen und es gibt keine weiterführenden Angebote.

!! Du willst das Programm testen? Folge am besten diesem Gymondo-Freundschaftslink – dann sparst du 25% auf deine Laufzeit !!

Bildquelle: Gratisography / © Ryan McGuire

2018-10-11T14:40:05+00:00 Kategorien: Mamakörper|Tags: , |

4 Comments

  1. Karolin Schacht 29. Juli 2017 um 12:05 Uhr - Antworten

    Hallo!
    Mir geht es leider genauso! Ich habe mein viertes Kind (alle 4 sind nah beieinander mit 5, 4, fast 2 und 7 monaten)bekommen und sehe noch immer sehr schwanger aus…
    Habe mich bei GYMONDO angemeldet und finde das Training gegen die Diastase sehr lasch 😔 es gibt auch viel zu wenig wiederholungen! Überlege die ganze Zeit, welches andere Workout ich dazu kombinieren könnte, aber habe auch Angst vor einer verschlimmerung…
    Kannst du mir aus deiner Erfahrung zu einem Training raten? Das wäre super toll!
    Ganz liebe Grüße aus Köln,
    Kalli

    • Silvia 29. Juli 2017 um 12:57 Uhr - Antworten

      Liebe Karolin,
      erst mal Hut ab – vier Kinder! Ich weis nicht wie du das schaffst 🙂
      Ich weis nicht, ob du meinen anderen Artikel gesehen hast über die verschiedenen Rektusdiastase-Rückbildungsprogramme? Insgesamt liste ich hier vier Programme auf:
      – Loose your Mummy Tummy von Julie Tupler (nur in Englisch)
      – Das MUTU-System von Wendy Powell (nur in Englisch)
      – Beckenbodendysfunktion von Angela Heller (nur Buch)
      – Bye bye Babybauch von Gymondo (kennst du ja..)

      Neben Gymondo habe ich auch noch das MUTU-System gemacht (12 Wochen Programm). Dieses Programm kann ich insoweit empfehlen, dass es wirklich intensiv ist und einen Ganzheitlichen Ansatz verfolgt. Ich habe dazu auch einen kleinen Testbericht geschrieben.

      Mittlerweile habe ich auch noch das Programm von Nicole Frank entdeckt, dass sehr vielversprechend aussieht. Getestet habe ich es allerdings nicht.

      Durch das Mutu-Programm hatte sich mein Kugelbauch schon gut zurück entwickelt. Nachdem ich mit den Übungen aufgehört hatte, war der Bauch nach ein paar Monaten aber auch wieder da… Jetzt möchte ich zunächst von einem Arzt abklären lassen, was die genaue Ursache des Bauches ist (es muss nämlich nicht unbedingt nur an einer Diastase liegen. Es gibt auch noch Bauchwandbrüche und Muskelrisse…)und die möglichen Gegenmaßnahmen besprechen. Danach werde ich einen neuen Versuch starten, worüber in natürlich berichten werden.

      Ich hoffe ich konnte dir damit ein wenig weiterhelfen.

      LG Silvia

  2. Astrid 7. Juni 2018 um 23:29 Uhr - Antworten

    Hallo silvia,
    Danke für deine interessanten und offenen Berichte.ich habe sie mit großem Interesse gelesen.ich habe auch eine rektusdiastase nach drei Kaiserschnitten.ich mache viel Sport, aber mein Bauch geht nicht weg (3,5 Jahre nach der dritten Schwangerschaft.ich werde nun wohl Das MuTu Programm probieren.lohnt es sich das teure Programm zu kaufen??eine günstigere Variante gibt es wohl nicht (die auch hilft)??
    Und,welchen Arzt hast du aufgesucht?gleich den schönheitschirurgen oder zunächst andere??
    Danke für deine Hilfe
    Astrid

    • Silvia 9. Juni 2018 um 14:04 Uhr - Antworten

      Hallo Astrid,
      ja, dass der Bauch einfach nicht verschwinden will kenne ich gut. Ich persönlich finde das MuTu-Programm ziemlich gut, nachdem ich es ein paar Wochen voll durchgezogen habe sah mein Bauch (und ich insgesamt) wirklich gut aus. Das Problem dabei war nur, dass es nicht nachhaltig war, d.h. es hat die Diastase nicht „geheilt“ sondern wurde durch das gezielte Training der umliegenden Muskulatur eher ausgeglichen. Kein Training und schwupps war der Bauch wieder da.
      Nachdem du ja bereits ziemlich viel Sport machst (und wahrscheinlich auch nur Diastase-Sichere Übungen) könnte ich mir vorstellen, dass dies bei dir dann auch nichts nachhaltiges bringt – könnte aber natürlich auch sein…. ansonsten gibt es noch den Online Kurs von Nicole Frank Physiotherapie. Hier aber wahrscheinlich das gleiche Problem.

      Ich habe schon von Betroffenen Frauen gehört, da hat Tapen geholfen. Eigene Erfahrungen habe ich damit aber nicht.

      Bzgl. Ärzte war ich zuerst bei meiner Gyn. Die hat mich aber gleich zum Chirurgen geschickt (sie war aber auch ziemlich Ahnungslos). Chirurgen habe ich mehrere aufgesucht – Einen Allgemeinchirug und zwei Plastische. Die hatten allerdings auch alle unterschiedliche Meinungen. Hängen geblieben bin ich dann bei einem Schönheitschirug, der schon oft eine Bauchdeckungstraffung mit Schließung der Diastase durchgeführt hat. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Ob das jetzt alles so notwendig war, werde ich aber wohl nie erfahren.

      Dein Gyn ist eine gute erste Anlaufstelle. Vielleicht weis er einen guten Physiotherapeut (und kann es ggf. verschreiben). Ansonsten zum Chirug. Am besten auch mehrere Meinungen einholen. Unhabhängig von OP-Gedanken würde ich den Grad der Diastase auf jeden Fall einmal messen lassen. Manchmal ist sie so schwerwiegend, dass du eh nix mit Physio retten kannst. Eine OP übernimmt dann die KK.

      Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen. Du kannst mich auch jederzeit per Email anschreiben wenn du weitere Fragen hast.

      LG Silvia

Hinterlassen Sie einen Kommentar