[Anzeige]

Der DNA-Test zum Abnehmen von Lykon unterstützt die langfristige Gewichtsreduktion – und das ohne Verzicht. Die genetische Stoffwechselanalyse ermittelt deinen Stoffwechseltyp und zeigt auf, mit welcher Ernährung du einen optimalen Stoffwechsel erreichst.

Ich bin kein Fitnessfreak. Und ich muss auch nicht in Größe 34 passen. Nichtsdestotrotz ist mir mein Aussehen wichtig – wozu eben auch eine schlanke Figur gehört.

Auf der anderen Seite ist für dieses Thema in meinem Alltag als Mutter, Partnerin, Mitarbeiterin, Freundin und Bloggerin nicht allzu viel Platz. Das ist auch in Ordnung. Schließlich möchte ich meine Tage nicht mit Kalorien zählen und meine Freizeit nicht nur im Fitnessstudio verbringen.

Abnehmen, schlank bleiben, fit sein: Das muss doch auch irgendwie ohne riesengroßen Aufwand zu schaffen sein? Durch effektiven Sport und sinnvolle Anpassungen in der Ernährung, ohne dass meine ganze Familie darunter „leidet“.

Und mit Anpassungen meine ich nicht FDH.

Diäten finde ich sinnlos. Danach hüpfe ich erfahrungsgemäß schnell wieder zurück zum alten Gewicht. Oft lese ich auch von irgendwelchen Ernährungsstilen, die mehr Energie und purzelnde Pfunde versprechen: Low Carb, Keto, Vegan, Pegan und wie sie alle heißen.

Diese sind mir aber zu pauschal.

Die Frage ist doch: Welche Ernährung ist für mich optimal?

Genau hier setzt die Gen-Diät Lykon myDNA Slim an. Mittels einem Speicheltest für zuhause führt Lykon einen Stoffwechseltyp-Test durch. Dieser gibt Aufschluss darüber, welche Makronährstoffe du gut verwerten kannst. Wie stark du – genetisch gesehen – zum Übergewicht und zum Jojo-Effekt neigst, wird ebenfall aufgezeigt.

Neben der genetischen Stoffwechselanalyse wird durch den Test ebenfalls bestimmt, ob deine Fettverbrennung eher durch Ausdauer- oder durch Kraftsport angekurbelt wird und wieviel Sport dafür überhaupt notwendig ist.

Klingt vielversprechend.

Doch sind das auch wirklich umsetzbare und alltagstaugliche Tipps und Empfehlungen oder nur abstrakte Zahlen und Daten?

Die Basis: Was sind Stoffwechseltypen?

Kohlenhydrate, Fette und Proteine – die sogenannten Makronährstoffe – sind die Hauptenergieträger unserer Nahrung. Unter dem Begriff Stoffwechsel verbergen sich alle Vorgänge, die zur Zerlegung, zum Transport und zur Weiterverarbeitung von Nahrung notwendig sind.

Unser Stoffwechsel spielt eine entscheidende Rolle dabei, wie wir Nahrung verwerten, daraus Energie generieren oder Fettspeicher anlegen.

Wie gut der Körper Makronährstoffe verstoffwechselt ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Jeder Stoffwechsel hat quasi seine eigenen Stärken und Schwächen. Je besser unsere Nahrung zu unserem Stoffwechsel passt, desto besser können wir daraus Energie ziehen und sie wieder ausscheiden.

Lykon Aktion

An diesem Punkt kommen die Stoffwechseltypen in Spiel. Sie geben Aufschluss darüber, welche Art von Lebensmitteln du gut verwerten kannst. Lykon unterscheidet hierbei zwischen diesen sieben Typen:

  • Der Proteintyp: Als Proteintyp kannst du vor allem Proteine sehr gut verarbeiten.
  • Der Kohlenhydrattyp: Kohlenhydrate werden bei diesem Typ nicht so schnell in Körperfett umgewandelt.
  • Der Kohlenhydrat- und Fetttyp: Dieser Typ verwertet Kohlenhydrate und Fette besser als Proteine.
  • Der Protein- und Fetttyp: Diesem Stoffwechseltyp kommen Proteine und Fette mehr entgegen als Kohlenhydrate.
  • Der Kohlenhydrat- und Proteintyp: Dieser Typ verwertet Kohlenhydrate und Proteine besser als Fettsäuren.
  • Der Mischtyp High: Hier verwertet der Stoffwechsel alle Nahrungsmittelarten sehr gut.
  • Der Mischtyp Low: Diese Typen verstoffwechselt alle Nahrungsmittelarten schlecht.

Anhand eines Speicheltest für zuhause führt Lykon eine genetische Stoffwechselanalyse durch. Dabei werden bestimmte Gen-Varianten gemessen, die angeben, wie gut dein Körper einzelne Makronährstoffe verwerten kann. Aus der Kombination der Gen-Ausprägungen ermittelt sich dein persönlicher Stoffwechseltyp. Daraus werden wiederum Empfehlungen für deinen optimalen Stoffwechsel abgeleitet.

Soviel zur Theorie. Aber wie schaut das live und in Farbe aus?

Der DNA-Test zum Abnehmen von Lykon myDNA Slim

Um die Stoffwechselanalyse durchführen zu lassen, musst du nicht zum Arzt gehen. Es bedarf auch keiner großen Vorbereitung. Du kannst alles ganz bequem von zu Hause machen.

Speicheltest von Lykon myDNA Slim

Speicheltest-Kit von Lykon myDNA Slim

Alles was du brauchst, ist bei Lykon myDNA Slim enthalten. Genauso wie eine ausführliche Beschreibung, wie du die Speichelprobe entnimmst, sie beschriftest und versendest. Aber keine Sorge, das ist ganz einfach: Für die Speichelprobe musst du nur einen der beiligenden Tupfer eine Minute lang an den Innenseiten deiner Wangen entlangstreifen.

Speicheltest für zuhause von Lykon

Die Speichelprobe wird über einen Wangenabstrich entnommen.

Neben dem Speicheltest für zuhause registrierst du dich im Lykon-Portal. Hier hinterlegst du deine Test-ID sowie ein paar Angaben zu Größe, Gewicht und Gesundheitszustand.

Das bekommt jeder hin.

Spannender wird es dann circa 14 Tage später, wenn du deine persönliche Stoffwechselanalyse erhältst. Diese kannst du dir ganz bequem in deinem Lykon-Profil ansehen und als Detailbericht herunterladen.

Ergebnis der Stoffwechselanalyse von Lykon

Testergebnis der Stoffwechselanayse von Lykon.

Die Gen-Analyse – die übrigens nur in akkreditierten, deutschen Laboren vorgenommen wird – bestimmt deinen Stoffwechsel- und deinen Sporttyp. Die Bestimmung ist dabei aber nur die halbe Miete. Mindestens genauso wichtig ist es, diese richtig zu interpretieren.

Was bedeuten diese Ergebnisse nun konkret für mich?

Lykon gibt dir neben einer ausführlichen Erklärung zu den analysierten Genen auch konkrete Empfehlungen in puncto Ernährung und Sport. Eine persönliche Nahrungsmittelliste und Rezepte geben dir ein Gefühl dafür, was du gut essen kannst und was direkt auf den Hüften landet.

Ganz konkret: Als Kohlenhydrat- und Proteintyp verstoffwechsle ich laut Lykon sehr gut Kohlenhydrate wie Brot und Reis sowie Proteine aus Frischkäse, Haferflocken und Hühnerei. Lebensmittel wie Butter oder Gouda sollte ich hingegen meiden. Als Sporttyp „Schnellkraft“ nehme ich mit High Intensive- und Kraftsport deutlich besser ab als mit Ausdauersportarten.

Ausführlicher Testbericht der Stoffwechselanalse von Lykon

Ausführlicher Bericht und Empfehlungen aus der Analyse.

Vom Sinn und Unsinn einer Gen-Diät

Für den ein oder anderen mag es vielleicht übertrieben klingen, einen DNA-Test zum Abnehmen zu machen. Achtsamkeit sich selbst gegenüber sowie eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung sollten doch ebenso zum Ziel führen?

Tatsächlich passen meine Analyseergebnisse sehr gut zu meinen Vorlieben. Ich esse sehr gerne Kohlenhydrate und liebe Milchprodukte aller Art. Ausdauersport ist mir ein Graus, während ich mich sehr für Intensive Workouts und Body-Shaping begeistern kann.

Zufall?

Auf der anderen Seite schätzte ich mich als jemand ein, der nicht so schnell zunimmt und auch fettreiches Essen gut wegstecken kann. Wenn ich allerdings darüber nachdenke, achtete ich schon immer darauf, nicht zu viel zu essen. Und wenn nicht, wurde die Lieblingsjeans ganz schön schnell ganz schön eng…

Sprich, die Eigenwahrnehmung kann auch täuschen.

In diesem Sinne ist die genetische Stoffwechelsanayse eine tolle Hilfestellung, sich mit seiner Ernährung auseinanderzusetzen. Mit falschen Glaubensätzen aufzuräumen. Und die Möglichkeit, gezielte Veränderungen vorzunehmen, die wirklich etwas bringen, statt nach dem Gießkannen-Prinzip auf Erfolge zu hoffen.

Gen-Diät – Abnehmen ohne Verzicht?

Die Gen-Diät von Lykon myDNA Slim ist per se keine Diät. Vielmehr ist es eine Hilfestellung, deine Ernährung passend zu deinem Stoffwechsel dauerhaft umzustellen. Das Ziel ist Gewichtsverlust, aber auch ein allgemein höheres Energielevel und mehr Wohlbefinden.

Die genetische Stoffwechselanalyse allein macht dich natürlich noch nicht dünner. Außerdem basiert die Gen-Diät von Lykon darauf, dass dir die Grundpfeiler einer gesunden Ernährung bekannt sind – und du dies auch halbwegs tust.

Wer hofft, sich laut Analyse nur noch von Torte, Schweinehaxe und Pizza ernähren zu dürfen, oder dass sein Stoffwechsel gar keinen Sport mag, wird sehr wahrscheinlich enttäuscht 😉

Es kann aber natürlich sein, dass bei deinem Stoffwechsel die eine Sünde schwerer wiegt als eine andere. Dunkle Schokolade ist bei mir beispielsweise kein Problem, während sich Butter direkt an meinen Po heftet.

Ganz ohne Verzicht geht es eben doch nicht. Die DNA-Diät von Lykon myDNA Slim schließt aber keine Lebensmittel aus. Du darfst grundsätzlich alles essen. Auf die Verhältnismäßigkeit kommt es an. Und die Menge – zu viel ist eben einfach zu viel.

Ich werde mich in den nächsten Wochen und Monaten auf jeden Fall an den Empfehlungen von Lykon myDNA Slim orientieren. Ich bin gespannt, wie sich mein Gewicht und mein Energielevel dadurch verändert.

Lykon myDNA Slim Banner

Silvia