//DasEchteMamaLeben #1: Unser erster Kindergeburtstag

DasEchteMamaLeben #1: Unser erster Kindergeburtstag

Zu Primos viertem Geburtstag war es soweit: Wir feierten unseren ersten Kindergeburtstag. Eigentlich wollte ich alles gaaanz entspannt angehen und eigentlich hatte ich mir das gaaanz anders vorgestellt. Aber wie das eben immer so ist mit Wunsch und Wirklichkeit…

Dieses Jahr taten wir es zum ersten Mal: Wir feierten Kindergeburtstag. Also nicht Kaffeekränzchen mit Oma, Opa und Tante, sondern einen richtigen Kindergeburtstag. Nur mit Kindern.

Bei den Geburtstagen davor haben wir einfach so getan als gäbe es sowas nicht. Denn ganz ehrlich? Unter vier Jahre schnallen das die Kleinen doch noch gar nicht so richtig. Den Aufwand hab ich mir einfach gespart.

Wie auch immer. Diesmal sollte es also eine Fete geben. Aber nichts dramatisches. Also keine Mottoparty mit lebensgroßem Feuerwehrmann aus Zuckerguss oder so etwas in der Art. Und auch ohne ausgefeiltes Programm: Reicht es zur Unterhaltung nicht, ein paar Kinder in einen Raum voller Spielsachen zu sperren?

Plan trifft auf Planlosigkeit

Nichtdestotrotz habe ich mir natürlich zu diesem großen Tag schon etwas einfallen lassen; rein essenstechnisch. Bunte Muffins sollte es geben – ähnlich der Glitzer-Mini-Gugelhupfe vom letzten Jahr. Außerdem wollte ich die kleinen Feinschmecker überraschen, mit essbarem Keksteig nach dem Rezept von SimplylovelyChaos.

Essbarer Keksteig als Idee für Kindergeburtstag

Für meine Verhältnisse – also jemanden der voll Überzeugung in die Welt hinauspustet, dass er NICHT kocht (Warum ich nicht koche) – ist das quasi Niveau auf dem Niveau der Molekular-Küche.

Der Wille war da. Die Planung war nur einfach für den Arsch.

Alles fing damit an, dass ich die Muffins nicht wie geplant am Vortag backen konnte, weil ich vergessen hatte, Eier einzukaufen. Danach ging es nur noch bergab.

Die Nerven am Ende – die Party geht los

Ich möchte dich jetzt nicht mit detaillierten Ausführungen meines Versagens langweilen. Am Ende des Tages, oder vielmehr am Ende der Vorbereitungen, stand ich da mit zerbrochenen, blassrosa Muffins, zwei Kilo klebrigem Keksteig und einer Tischdeko bestehend aus den Retrotischdecken der Schwiegeroma garniert mit ein paar Luftschlangen.

dekorierter Tisch zum Kindergeburtstag

Irgendwie hatte ich mir das anders vorstellt.

Und wieso zum Teufel blieben ausgerechnet an diesem Tag die Muffins in den Förmchen kleben? Und hatten wir nicht einmal weiße Tischdecken?

Bunte Muffins zum Kindergeburtstag

Wenigstens sahen die die Servietten mit Baggermuster ziemlich cool aus.

Danach blieb nur noch eines zu tun: Auf die kleinen Gäste warten und hoffen. Es konnte ja nur noch besser werden.

Mama versagt – und keiner hat es gemerkt

Ich machte mich also auf das Schlimmste gefasst. Und es passierte…nichts! Keinem ist es aufgefallen. Oder besser: Keinen hat es interessiert. Primo war überwältigt von dem Besuch und den Geschenken. Alle quietschten durcheinander. Die Deko und das Essen waren vollkommen egal. Wir saßen gefühlte drei Minuten am Tisch, bevor alle zum spielen aufsprangen .

Den Keksteig fanden übrigens die Kinder seltsam. Vielleicht war die Zielgruppe noch zu jung? Super lecker war das Zeugs auf jeden Fall. Am Ende des Tages stopfte ich mich selbst damit voll.

Im Gegensatz zum Essen warteten danach allerdings zehn Kinderaugen gespannt auf ein Unterhaltungsprogramm. Eines, das ich nicht hatte. Wie beschäftig Mama am besten eine Horde wilder Vierjähriger – ohne sich danach neu einrichten zu müssen? Bei Regen und zwei Grad Celsius fiel das Toben im Garten schon mal aus.

Spielprogramm gut – alles gut

Zum Glück haben wir Mamas immer einen Notfallplan: Am Kindertisch baute ich schnell eine Knetmasse-Station. Auf dem Boden breitete ich große Papierbögen zur künstlerischen Arbeit mit unseren Malinos-Pustestiften. Die Kinderlieder-CD in Endlosschleife untermalte das Programm. Mehr brauchte es gar nicht. Alle waren mit Begeisterung dabei.Malen mit Pustestiften an Kindergeburtstag

Zum Schluss gab es noch für jeden ein Kindertattoo. Oder drei 😉 Bei den witzigen Motiven von Oh Bracelet Berlin (Werbung/ PR-Sample) war für jeden etwas dabei.

Kindertattoos von Oh Bracelet Berlin für Kindergeburtstag

Trotzdem war ich froh, als die ganze Show nach zweieinhalb Stunden zu Ende war. Noch einmal das Lied „Eins, zwei, drei im Sauseschritt“ und ich hätte Antrag auf eine Mutter-Kind-Kur gestellt. Ohne Kind.

Das Ende vom Lied

Was habe ich nun aus diesem Tag gelernt? Die große Weisheit, die ich mit dir teilen möchte?

Wie der Kuchen aussieht ist scheißegal. Hauptsache es sind bunte Kerzen drauf!

Bis zum nächsten mal, wenn es heißt: DasEchteMamaLeben 🙂

Silvia

2018-03-28T20:14:14+00:00 Kategorien: Mamaleben|Tags: , |

2 Kommentare

  1. Prinz von Moabit 29. März 2018 um 12:08 Uhr - Antworten

    Das klingt nach einer tollen Party – und die Tattoos sehen echt chic aus! 🙂
    Wir haben mit dem Feiern gleich zum 1. Geburtstag angefangen und alle Leute mit Kindern, die wir kannten, eingeladen. (Dass das völlig irre ist, wussten wir :-D) Zum am-Tisch-sitzen kamen wir überhaupt nicht, da sich gleich bei der Ankunft alles verteilte. In jedem Zimmer wuselte und krabbelte es, an den Wänden entlang reihten sich die Kinderwagenschalen und Autositze. Hier wurde gestillt, dort eine Windel gewechselt… Lustig war’s!
    Deine Weisheit – Wie der Kuchen aussieht ist scheißegal. Hauptsache es sind bunte Kerzen drauf! – kann ich nur bestätigen. Selbst der Prinz, das Geburtstagskind, hat sich nur für die Kerze interessiert und wollte diese sogar lieber essen als den Kuchen 😉

    • Silvia
      Silvia 29. März 2018 um 12:49 Uhr - Antworten

      Hallo!
      Wow, ganz schön viel Trubel 🙂 Natürlich kann jeder wann und so viel feiern wie er möchte – klingt auf jeden Fall nach einem sehr interessanten Nachmichtag!
      Ja – das nächste mal gibt es einen schlichten Kuchen mit einer fetten Kerze drauf 😉

      LG Silvia

Hinterlassen Sie einen Kommentar