Gesicht liebt Sonne – Nicht! Sonnencreme über der gewohnten Hautpflege ist mir aber too much. Es gibt Alternativen und meine liebsten Sonnenschutzkombis stelle ich dir hier vor.

Wusstest du, dass die Sonne – also deren UV-Strahlen – der Hauptgrund für eine frühzeitige Hautalterung sind?

Ja, so ein Sommerteint ist etwas Feines, bezahlen tuts du diesen allerdings mit vorzeitigen Falten und Pigmentflecken. Deshalb sollte der Sonnenschutz fürs Gesicht zum festen Bestandteil deiner täglichen Pflegeroutine gehören – und nicht nur für Tage am Badesee.

Allerdings ist Sonnencreme im Gesicht ja oftmals so eine pappige Angelegenheit, und lässt auch gerne Pickel und Unreinheiten sprießen.

Das muss aber nicht sein!

Ich habe aber ein paar tolle Sonnenschutzprodukte und -Kombinationen gefunden, mit denen du in puncto Hautbild keine Kompromisse eingehen musst.

Für Bissl-Sonnentage: Tagescreme + Sundrops

Wenn deine gewohnte Tagescreme einen LSF von 30 hat, dann brauchst du für den Alltag ohne Sonnenbad keinen zusätzlichen Schutz mehr. Ansonsten kannst du den LSF auch einfach via sogenannter Sundrops in deine Tagescreme mischen.

Aktuell benutze ich die Coola Sundrops – sie haben laut Codecheck die unbedenklichsten Inhaltsstoffe. Die Drops sind geruchsneutral und lassen sich gut mit der Tagescreme vermischen.

Sundrops in Tagescreme gemischt

Mein Tipp: Gebe jeweils einen Tropfen Sundrops auf die beiden Wangenknochen und die Stirn. Nehme anschließend deine Tagescreme auf die Fingerspitzen und mische die beiden Komponenten direkt auf dem Gesicht miteinander.

Für heiße Tage & Sonnenbäder: Gel + Gesichtssonnencreme

Tagescreme und dann noch eine Sonnencreme drüber ist mir zu viel Creme. Vor allem, weil deine Haut bei Hitze mehr Talg produziert, dafür aber mehr Feuchtigkeit verliert als normal.

Dein Gesicht mit mehr „Fett“ vollzuschmieren schreit also geradezu nach Unreinheiten.

Deswegen greife im Sommer gerne zu einem leichten und feuchtigkeitsspendenden Gel und kombiniere das mit einer Sonnencreme speziell für das Gesicht.

Gesichts-Sonnencremes sind nämlich kein Marketingtrick um normale Sonnencreme teuer zu verkaufen. Ihre Inhaltstoffe sind einfach viel besser auf die Bedürfnisse der Gesichtshaut angepasst und können die Tagescreme sogar ersetzen.

Die Gesichtssonnencreme ersetzt die Tagescreme

Meine liebste Kombi für lange Sonnentage ist aktuell das Hydration-Boost-Gel von Ave+Edam zusammen mit der Muti Sun Face SPF 50, die superschön einzieht und keinerlei Fettfilm hinterlässt.

Good to know! In puncto Reihenfolge gilt: Sonnencreme ist immer der letzte Schritt in deiner Pflegeroutine, kommt aber vor dem Make-up.

[Werbung] Empfehlung: Die Beautyprodukte von Ave+Edam sind zu 100% unbedenklich (Greenrating bei Codecheck) und sind ein fester Bestandteil in meiner Pflegeroutine. Wenn auch du sie einmal ausprobieren möchtest, sparst du mit dem Code VIVAxAVE 20% auf deinen Einkauf im Ave+Edam-Shop.

Für den Sommer-Bürotag: Serum + Make up mit LSF

Make up mit LSF ist ebenfalls eine Alternative zur Sonnencreme im Gesicht – zumindest für sommerliche Bürotage. Für ausgelassene Sonnenbäder ist Make-up mit LSF nicht ausreichend – dafür wäre eine ganz schön dicke Schicht notwendig…

Für Büro- oder Home Office-Tage mit überschaubarem Sonnenaufenthalt nutze ich diese Alternative aber gerne. Mein Favorit ist dabei die Kombination aus einem wasserbasiertem Serum mit einer Foundation mit LSF wie zum Beispiel die CC-Cream von IT-Cosmetics (deren Hype ich nach langem Wiederstand doch erlegen bin…)

Make up mit LSF als Sonnenschutz für das Gesicht

Good to know! Im Sommer solltest du auf Seren mit Retinol tagsüber verzichten, da der Wirkstoff die Haut noch empfindlicher gegenüber den UV-Strahlen der Sonne macht.

Wenn du längere Zeit in der Sonne verbringst, solltest du in beim Sonnenschutz auf Nummer sicher gehen und neben dem Make-up mit LSF zusätzlich Sundrops oder eine Sonnencreme nutzen.

Auf welche Sonnenschutzprodukte und Kombinationen setzt du im Sommer?

Silvia

Mehr Beauty-Tipps entdecken