Letzte Woche machte ich mich auf den Weg in die Richard-Wagner-Stadt Bayreuth, meiner Geburtsstadt, um mit der lieben Mikela und ihrer Familie über ihre wunderschönen Kinder-Traumhäuser zu sprechen. Statt eines Bürokomplexes führte mich das Navi zu einem schnuckeligen Reihenendhäuschen in einer ruhig gelegenen Seitenstraße. Die Tür öffnete mir ganz selbstbewusst Töchterchen Leni, die mir enthusiastisch entgegen winkte. Sympathische Begrüßungen auch von Mama und Papa. Der Tisch war bereits für Kaffee und Kuchen gedeckt. Es schlägt mir Herzlichkeit und heimelige Wärme entgegen. Im Wohnzimmer entdecke ich sofort das eigene Traumhaus, den Prototypen, oder vielmehr das Bastelprojekt, aus dem soviel mehr werden sollte:

Liebe Mikela, stelle dich und deine Familie bitte kurz vor:

Wir sind Mikela, Jannis und Leni. Ich bin 25, mein Mann Jannis 27 und unsere Tochter Leni 2,5 Jahre alt. Ich komme gebürtig aus Bayreuth, bin hier zur Schule gegangen und habe meine Ausbildung zur medizinisch-technischen Laborassistentin hier absolviert. Im Anschluss war ich in einem Schweizer Labor, um etwas Auslandserfahrung zu sammeln. Jannis kommt gebürtig aus der Nähe von  Hannover und ist nach seinem Studium für seinen Job als Controller nach Bayreuth gekommen. Leni geht nun seit ein paar Monaten in den Kindergarten und bringt wie erwartet alle Krankheiten mit, die nicht bei drei auf dem Baum sind.

Mikela von Kinder Traumhaus

Wie ist das erste Traumhaus entstanden?

Beim Stöbern im Internet bin ich auf ein einfaches Holzgestell-Häuschen gestoßen, dass ich unbedingt auch für Leni haben wollte. Sofort habe ich meinen Mann beauftragt, eines zu bauen. Natürlich war es nicht ganz so einfach, wie es das Bild vermuten ließ. Bevor es überhaupt losging, mussten ganz banale Dinge geklärt werden: Welche Maße sollte das Häuschen haben, welche Holzdicke wird benötigt, so dass das Häuschen auch bei Klettermanövern bruchsicher ist, oder  welches Holz und welche Schrauben sind am geeignetsten?

Jannis hat lange getüftelt, Skizzen angefertigt und sich mit seinem Vater über die beste Vorgehensweise beraten. Während des ersten Zuschnitts und Zusammenbaus sind jedoch weitere Probleme aufgetreten. Beispielweise sollten die Schrauben natürlich nicht mehr sichtbar sein. Außerdem sollte die Matratze nicht einfach nur neben einer rohen Holzlatte liegen, sondern in das Konstrukt mit eingebettet sein – so entstand die Idee zu einer Vorderfront. Kaum waren die Probleme der Unterkonstruktion gelöst, ging es beim Dachbau wieder von vorne los: Wie war das noch gleich mit der Berechnung eines Dreiecks? Oft waren wir im Baumarkt, um besseres Werkzeug und neues Material zu besorgen. Letztendlich haben wir es dann doch nach einigen Fehlversuchen geschafft: Das erste Traumhaus war geboren!

Wann hast du den Entschluss gefasst daraus ein Business zu machen? Welche Hürden gab es?

Ich bin eine leidenschaftliche Instagramerin und habe ein Bild von unserem Häuschen hochgeladen. Bald schon kamen immer mehr Anfragen, wo man solch ein Häuschen kaufen könnte. Schließlich wurden auch konkrete Preisanfragen an uns gestellt. Also haben wir uns zusammengesetzt, Material und Arbeitszeit berechnet und eine lokale Schreinerei mit Zeichnungen versorgt.

Gleichzeitig haben wir ein Gewerbe gegründet. Dafür mussten wir Versicherungen abschließen, einen Steuerberater kontaktieren und eine Buchhaltung aufsetzen. Danach haben wir den Onlineshop aufgebaut und unsere ersten Häuschen verkauft. Das war natürlich alles sehr spannend, das eigene Business. Der administrative Aufwand war allerdings schon extrem. Nicht zuletzt, weil wir das alles neben dem Beruf aufgebaut haben.

Darüber hinaus sind wir natürlich immer dabei, unseren Shop und unser Häuschen zu optimieren. Beispielsweise haben wir die erste einfache Bauanleitung zum besseren Verständnis mit Text ergänzt. Darüber hinaus sind die einzelnen Bauteile jetzt beschriftet, und funktionieren nun nach dem Domino-Prinzip. Wir überarbeiten regelmäßig unseren Shop und integrieren neue Funktionen für mehr Komfort. Viele „Baustellen“ erkennt man jedoch erst mit der Zeit und aufgrund des Feedbacks unserer Kunden.

Welche Traumhäuser umfasst euer Angebot? Sind auch Sonderwünsche realisierbar?

Aktuell bieten wir die Traumhäuser in vier verschiedenen Größen an: 60×120, 70×140, 70×160 und 90×160 cm. Außerdem können an allen beliebigen Seiten Gitterfronten ergänzt werden. Das Traumhaus kann natürlich auch als Bett genutzt werden. Hiefür bieten wir eine Lattenrostauflage sowie passende Rolllattenroste an. Neben unseren drei standardisierten Topsellern Lena, Leni und Lina (Das waren die Top drei auf unsere Namenswunschliste 🙂 ) gibt es jetzt ganz neu auch einen Traumhaus-Konfigurator.

Kinder Traumhaus_Modell Leni Kinder Traumhaus Modell Lina

Sonderwünsche sind nur bedingt möglich. Uns erreichen oft Anfragen über eine Länge von 2 Metern. Nach Rücksprache mit unserer Schreinerei ist dies jedoch mit unserer aktuellen Holzdicke aus Sicherheitsgründen nicht umsetzbar. Ähnlich verhält es sich mit Farbwünschen. Bei den aktuellen Stückzahlen müssten wir alles per Hand lackieren lassen. Die Arbeitszeit einer Schreinerei/Lackiererei ist allerdings hierfür zu kostenintensiv, die Betten würden dadurch unverhältnismäßig teuer werden.

Für unsere Häuschen verwenden wir ausschließlich den Naturrohstoff Fichte. Diese Holz hat von Natur aus einen sehr schönen Look – so einen schwedischen, dänischen Stil 🙂

Wie wird es versendet und wie kompliziert ist der Aufbau?
Oder: Bekomme ich auch als alleinerziehende Mama das Bett aufgestellt?

Versendet wird in einem Karton per UPS. Da das Bett aus Massivholz besteht, ist es ziemlich schwer und der Versand mit 30 Euro relativ teuer – leider. Der Aufbau ist dank vormontierter, beschrifteter Teile einfach. Jannis baut diese Betten alleine in zehn Minuten auf. Man braucht lediglich einen Akkuschrauber; nur mit Schraubenzieher wird es mühselig. Um schöne Abschlüsse zu bekommen sollten die Einzelteile möglichst fest zusammengedrückt werden. Zu zweit ist dies natürlich immer leichter, wie so oft im Leben.

Welche Pläne habt ihr für die Zukunft?

Natürlich arbeiten wir kontinuierlich an unseren Traumhäusern und versuchen, unser Angebot auch mit ergänzenden Produkte auszuweiten. Wohin die Reise insgesamt führt, wissen wir allerdings noch nicht. Aktuell verkaufen wir deutlich mehr Traumhäuser als gedacht. Alles komplett nebenbei zu machen, ist jedoch sehr anstrengend. Jannis steht oft sehr früh auf, um noch vor der Arbeit die neuen Bestellungen zu bearbeiten oder um sich um die Buchhaltung zu kümmern.  Den nächsten Schritt zu gehen, das heißt, uns Vollzeit um unser kleines Unternehmen zu kümmern, ist aber auch mit vielen Risiken verbunden. Mal sehen, was uns die Zukunft so bringt 🙂


Liebe Mikela, lieber Jannis, liebe Leni, vielen Dank, dass ihr mich zu euch eingeladen habt, um dieses Interview zu führen! Ich erlebte euch als eine super-sympathische, fleißige Familie, die mit viel Herzblut an der Verwirklichung ihres eigenen Unternehmens arbeitet. Ich wünsche euch für die Zukunft alles Gute und viel Erfolg!

Kinder Traumhaus im Interview bei Vivabini Für all diejenigen unter euch, die mit dem Gedanken spielen, auch so ein schönes Kinder-Traumhaus bei sich einziehen zu lassen, versüßen wir die Entscheidung: Mit dem Code Vivabini10 kannst du bis zum 31. März 2017 mindestens 20 EUR sparen. Also schnell zum Shop rüberhüpfen und dein eigenes Kinder-Traumhaus aussuchen!