[Kooperation] Der Kaffee. Lebenselixier jeder Mama. Zumindest für diejenigen, deren Kinder nicht bilderbuchmäßig nach ein paar Monaten durchschlafen. Und seien wir mal realistisch: Das sind die meisten. Klein Piccolo hatte seine Durchschlafpremiere vor ein paar Tagen, mit knapp 15 Monaten. Primo wird mit seinen drei Jahren immer noch regelmäßig nachts wach. Das Ergebnis sind viele, viele schlaflose Nächte.

Aber zurück zum Kaffee. Bitte viel davon. Und mit viel meine ich, dass ich mich manchmal frage, ob ich mit drei Tassen in 30 Minuten schon als süchtig gelte? Der Kaffee nimmt also eine doch nicht unerhebliche Rolle in meinem derzeitigen Leben ein. Deswegen ist es auch keine triviale Sache. Irgendeine Plörre tut es hier einfach nicht. Und wie du bereits weißt, bin ich weder eine Haushaltsfee noch besonders geschickt mit Lebensmitteln. Übersetzt heißt das, mehr als eine Kapsel oder Pad in die Maschine zu stecken überfordert mich und wenn es länger dauert, die Maschine zu putzen als den Kaffee zu trinken, passt dieses Gerät nicht zu meinem Lebenskonzept.

Das Problem mit der Milch

Eigentlich bin ich ja schon seit langem Nespresso – Fan. Der Kaffee ist gut, die Bedienung ist einfach und mehr Pflege als einmal nachspülen braucht unser Gerät nicht. Das gilt aber nur für Espresso oder Kaffee schwarz – und ich bin ein Cappuccino-Mädchen. Das Problem ist, alles was mit Milch zu tun hat, ist meistens reinigungsintensiv. Und putzen muss man, sonst droht der Schimmel. Ich habe einen Milchaufschäumer, der klasse funktioniert, den ich nach Gebrauch aber auch klasse putzen darf. Deswegen bin ich dazu übergegangen, Milch in der Mikrowelle warm zu machen und anschließend einen Espresso reinlaufen zu lassen. Fall gelöst, doch Cappuccino ist das nicht.

Dementsprechend war ich gleich ganz vorne in der Schlange, als Leysieffer dazu aufrief, ihre neue Kapselmaschine mit integriertem Milchschaumsystem zu testen. „Perfekter Milchschaum, kein Milchkontakt, keine extra Reinigung“ so das Versprechen der Hersteller. Das hörte sich doch schon mal gut an.

Die Kapselmaschine von Leysieffer – der Mama Härtetest

Der erste Eindruck der Leysieffer-Kapselmaschine war schon mal positiv. Das Gerät kommt im schlanken, modernen Design und, in meinem Fall, in Hochglanzweiß daher. Damit fügt sich das gute Stück schon mal hervorragend in meine Küche ein.

Leysieffer Kaffeemaschine mit Milchschaumsystem

Die Bedienung ist denkbar einfach. Ein Power-Schalter, ein Wasserbehälter und vier Auswahlknöpfe: Kaffee, Espresso, Milchschaum und Milchschaum mit Espresso. Vor der ersten Benutzung musste ich nur den Wasserbehälter auswaschen und die Maschine über die Milchaufschäumfunktion einmal durchspülen. Fertig. Dann konnten die Spiele, äh Tests, auch schon beginnen.

Leysieffer Kapselmaschine mit integriertem Milchschaumsystem Leysieffer Kapselmaschine Milchsschaum ohne extra Reinigung

Schon ziemlich cool, das mit dem Milchschaum

Das allerwichtigste natürlich zuerst: der Geschmack des Kaffees. Denn was nützt mir die tollste Milchschaumfunktion, wenn der Kaffee nicht gut ist. Bei der Leysieffer-Kaffeemaschine ist dies umso wichtiger, da hier keine alternativen Kapseln eingesetzt werden können, wie es mittlerweile bei den Nespresso-Maschinen der Fall ist. Zur Auswahl stehen dabei fünf verschiedene Sorten. Überschaubar, doch mir persönlich reicht das.

In Punkto Geschmack war ich aber schon einmal positiv überrascht: der ist wirklich gut! Nun ist dies natürlich, ja, Geschmackssache. Normalerweise fallen bei mir jedoch achtzig Prozent aller Kaffees wegen einer mehr oder weniger stark ausgeprägten Pappenote durch. Ich bin nicht leicht zu beeindrucken.

Dann natürlich das Herzstück der Kapselmaschine: das Milchaufschäumsystem. Im Gegensatz zu den gewöhnlichen, Aufschäumsystemen für Zuhause, wo die Milch meist schaumig gequirlt wird, arbeitet die Leysieffer-Kaffeemaschine mit heißem Druckwasser. Die Milch wird also direkt in der Tasse durch einen gepulsten Wasserstrahl erhitzt und geschäumt. Es gibt es keinen Milchbehälter, keinen Schlauch oder sonstige Installationen, die nach dem Aufschäumen gereinigt werden müssten.

Neben der Putzersparnis ist der große Vorteil bei diesem System, dass für verschiedene Milchsorten nie etwas umgestellt oder ausgewaschen werden muss. Jeder kann in seine Tasse die Milch nach seinem Geschmack oder Bedürfnissen füllen und aufschäumen, sei es Vollmilch, laktosefreie oder Sojamilch.

Leysieffer Kapselmaschine Milschschaum durch Wasserdruck Leysieffer Kaffeemaschine Milchschaum ohne extra Reinigung Leysieffer Kaspelmaschine Cappucciono per Knopfdruck Leysieffer Kapselmaschine Cappuccino ohne extra Reinigung

Das empfohlene Verhältnis Milch zu Wasser ist dabei 1:1, das heißt, pro Knopfdruck Milchaufschäumen werden 50 ml Milch mit 50 ml Druckwasser erhitzt. Für größere Milchmengen, z.B. für einen Latte Macchiato, wird einfach mehrfach aufgeschäumt.

Zum Schluss das Kleingedruckte

Nobody is Perfect. So hat auch die Kaffeemaschine von Leysieffer ein paar schwache Momente. Zum einen gibt es, wie gesagt, keine Alternative zu den hauseigenen Kapseln. Wenn dir der Kaffee nicht schmeckt: Pech gehabt. Zum anderen ist es gar nicht so einfach, 50 ml oder 100 ml zu schätzen. Bei zu viel Milch in der Tasse bekommt man zwar trotzdem einen anständigen Schaum, doch heiß ist der Kaffee dann nicht. Zu wenig Milch und das Getränk wird zu wässrig. Ich habe mir die ersten Male meine Wunschmenge abgemessen und mir diese in meinen Lieblingstassen eingeprägt.

Fazit

Die Kapselmaschine von Leysieffer ist durchdacht, benutzerfreundlich, pflegeleicht und kommt im ansprechenden Design daher. Es gibt fünf verschiedene Kaffeesorten für jeweils 29 Cent pro Kapsel. Damit liegen diese leicht unter dem Preisniveau von Nespresso. Das gegebene Versprechen „Perfekter Milchschaum, kein Milchkontakt, keine extra Reinigung“ hat sie erfüllt – auch wenn wahrscheinlich der perfekte Milchschaum im Auge des Betrachters liegt 😉

Mit ihrer Funktionalität hat sich die Kapselmaschine den Kaffeeplatz in unserer Küche erobert und löst damit unser altes Gerät ab – sorry Nespresso! Sie deckt all unsere Bedürfnisse ab und ein morgendlicher Kindercappuccino für Primo – verfeinert mit leckerem Einhorn-Glitzer Erdbeerzauber – gehört seit ihrem Einzug auch zu unserem Frühstücksprogramm.

Milchschaum leicht gemacht mit der Leysieffer Kaspelmaschine

Silvia